Versicherungsberatung ist ...

 

…neutrale und unabhängige Beratung in allen Versicherungsfragen, ohne Verkauf oder Vermittlung.

Die Versicherungsberatung ist neutral, weil kein finanzielles Interesse besteht, Ihnen eine Versicherung zu verkaufen oder zu vermitteln. Sie vergüten die Beratung mit einem Honorar, wie beim Rechtsanwalt oder Steuerberater. Und zwar unabhängig davon, ob Sie sich für einen Vertragsabschluß entscheiden.
Nur so kann eine wirklich neutrale Beratung durchgeführt werden.

Der Versicherungsberater ist darüber hinaus unabhängig, weil er keine vertragliche Bindung an ein Versicherungsunternehmen oder einen Versicherungsvermittler eingehen darf.

… Management finanzieller Risiken

Nur sehr große Unternehmen sind wirtschaftlich in der Lage, den erforderlichen Versicherungssachverstand im Hause aufzubauen und vorzuhalten. Die allermeisten Unternehmen und Privathaushalte sind deshalb auf externe Spezialisten angewiesen.
Die Versicherungsberatung ist deshalb als quasi "ausgelagerte Versicherungsabteilung" während einer einmaligen Beratung oder auch auf Dauer zu verstehen.

Die Reduzierung finanzieller Risiken muss nicht immer über Versicherungen erfolgen. Eigene Vorsorge oder Organisation führen häufig zu einer nicht unerheblichen Verminderung finanzieller Risiken. Erst wenn hier alle Potentiale ausgeschöpft sind, sollte überhaupt geprüft werden, was zu versichern ist.
Während einer Versicherungsberatung hilft der Versicherungsberater also nicht nur, den optimalen Versicherungsschutz zu besorgen, sondern klärt zuerst darüber auf, wie die Kosten für Versicherungen vermieden werden können.

… zuständig für die Prüfung, Vereinbarung und Änderung von Versicherungsverträgen

dazu gehören:

  • Analyse der spezifischen Risiken und der Risikotragfähigkeit (Risikoanalyse),
  • Durchsicht und Prüfung der vorhandenen Versicherungen,
  • Zusammenstellung der bestmöglichen Versicherungskonzepte für den individuellen Versorgungsbedarf, Schließen von Deckungslücken, Vermeiden von Doppelversicherungen,
  • Verhandlungen mit Versicherungsunternehmen über Bedingungen und Beiträge,
  • Unterstützung bei der Korrespondenz mit Versicherern, wie z.B. bei Kündigungen, Vertragsumstellungen etc.


… Beratung und Vertretung im Schadenfall

Viele Versicherte stehen im Schadenfall vor der Frage, wie sie ihre Ansprüche richtig und vollständig durchsetzen. Nach der Abrechnung bleibt häufig die Frage, ob vom Versicherungsunternehmen korrekt abgerechnet wurde.
Hier hilft der Versicherungsberater, indem er von Beginn an die Schadenregulierung für seinen Mandanten begleitet und die Interessen gegenüber dem Versicherungsunternehmen vertritt. Ähnlich wie ein Rechtsanwalt, nur dass der Versicherungsberater sich überwiegend mit dem Versicherungsrecht befasst.
Der Versicherungsberater darf seinen Mandanten außergerichtlich vertreten; für die gerichtliche Auseinandersetzung kennt er in aller Regel geeignete Rechtsanwälte, die auf das Versicherungsrecht spezialisiert sind.

… ökonomisch sinnvoll…

… weil die Informationen über notwendigen Versicherungsschutz nicht mehr von der Versicherungswirtschaft, sondern vom eigenen Berater kommen und die Versicherungskosten in der Regel erheblich gesenkt werden können.

Anders als bei den Versicherungsvermittlern und -maklern, die ihre Provision unabhängig
vom tatsächlichen Arbeitsaufwand in der Regel jährlich erhalten, fällt das Honorar für die Versicherungsberatung zudem immer nur dann an, wenn der Versicherungsberater tatsächlich tätig wird.